Vogue Fashion Night Out: Shop ‚til you drop!


Was: Vogue Fashion Night Out
Wo: Berlin

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (16)

Ihre Kollektion gefällt mir sehr: Designerin Dorothee Schumacher und ich

Wenn das Magazin Vogue zur ‚Vogue Fashion Night Out‘ trommelt, dann macht die modebegeisterte Fangemeinde mobil: Ganze Busladungen reisen durch die Republik, um an diesem Event – der mittlerweile in Berlin und Düsseldorf zum siebten Mal und erstmals in Wien zelebriert wird – dabei zu sein.
In Berlin steppte der Bär und ganze Heerscharen von Shopping-Victims und Fashionistas folgten dem von Vogue initiierten Verkaufsmarathon, einer internationalen Shopping-Initiative, an der sich alle großen Geschäfte entlang des Ku’damms und in der Friedrichstraße beteiligten. Für diese besondere Shopping-Nacht haben sich die Luxusboutiquen und Department Stores einiges einfallen lassen, um die modebewußten Kundinnen zum Konsum zu bewegen. Preisnachlässe, sogenannte ‚Special-Editions‘ und besondere Aktionen der jeweiligen Labels lockten das vorwiegend weibliche Publikum bis Mitternacht.

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (3)

Die Farben des Herbstes spiegeln sich in der aktuellen Minx-Kollektion: Rost-Nuancen und Rotbraun, kombiniert mit Rosé-, Nude- und Coral-Tönen. Besonders witzig: der Rotbraune Pettycoat!

Prosecco, Cocktails und Häppchen sorgten dafür, dass die gute Laune der Ladies maximaler Begeisterung glich. Beim Modelabel ‚Minx‘, das im Hotel Sofitel einen Pop up-Store eingerichtet hatte, gab’s High-End-Häppchen und dazu Kreationen der Minx-Designerin Eva Lutz aus der aktuellen Herbst-Winter-Kollektion. Dazwischen die ‚Minx-Markenbotschafterinnen‘, wie beispielsweise Schauspielerin Nathalia Wörner, die sich für die Aktion ‚Kindernothilfe‘ engagiert, was von ‚Minx‘ durch eine Sonderedition unterstützt wird.

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (5)

Schauspielerin und Minx-Markenbotschafterin Nathalia Wörner vor der Minx-Sonderedition: 45% des Verkaufserlöses gehen an die Kindernothilfe. Bravo!

Die Promi-Dichte auf solchen Events ist überdurchschnittlich hoch, schließlich stattet jedes Label den einen oder anderen VIP mit schicken Klamotten aus. In der Schlüterstraße plauderte Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp angeregt mit Dorothee Schumacher in deren gleichnamigen Flagship-Store, dazu gab es Livemusik der Flötistin Kathrin Christians. An diesem Abend konnte Frau sich eine der sogenannten ‚Pouches‘, eine Art Clutch aus dem Stoff der aktuellen Schumacher-Kollektion mit dem eigenen Monogramm personalisieren lassen. Und das bei einem köstlichen ‚Radical Flower Cocktail‘, was irgendwie ganz gesund klingt, wenn da nicht der Gin wäre.

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (1)

Designerin Dorothee Schumacher und Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp mit einem ‚Radical Flower Cocktail‘

Veronica Pohle begrüßte in ihrer Boutique die Designerin Jelena Radovanovic des Labels ‚Holy Ghost‘, die selber aussieht wie ein Model und damit den drei engagierten Models, die ihre puristisch angehauchte Kollektion vorführten, Konkurrenz machte.
In der Boutique ‚Amorph‘ von Iris Jorde war es zeitweilig so voll, das ein Durchkommen schlicht unmöglich war. Die Kleider an den Stangen wurden von links nach rechts sortiert, als gäbe es kein Morgen. Macht nichts. Ich komme wieder und schaue mir in Ruhe an, was meine modefokussierten Augen gescannt haben. Ohne Promis, ohne Prosecco und ohne Pardon. BvH

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (10)

Veronica Pohles Boutique strahlte hell erleuchtet durch die herbstlich anmutende Nacht. Die kühlen Temperaturen können ein echtes Fashion-Victim weder aufhalten noch irritieren

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (8)

‚Holy Ghost‘-Designerin Jelena Radovanovic sieht selber aus wie ein Model

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (7)

Prosecco in Pink als Special-Edition bei Veronica Pohle

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (6)

Schön und schlicht: die Mode des Labels ‚Holy Ghost‘ präsentiert in Veronica Pohles gleichnamiger Boutique

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (19)

Bei ‚Amorph Black‘ in der Schlüterstraße in Charlottenburg wurde exklusiv das Label ‚Maisonnoée‘ mit einer Kollektion aus waschbarem Leder präsentiert

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (18)

Hier war es zeitweise so voll, dass ein Durchkommen kaum möglich war

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (17)

Abstrakte Prints und Grafik-Optiken sind hip, wie hier bei ‚Amorph‘. Großes Like für den Rock von ‚MGSM‘

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (15)

Einer der schönsten Läden überhaupt: Dorothee Schumachers Flagship-Store in der Schlüterstraße

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (13)

‚Pouches‘, eine Art Clutch konnten sich die Kunden aus dem Stoff der aktuellen Schumacher-Kollektion mit eigenem Monogramm personalisieren lassen

Shop ‚til you drop

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (20)

Livemusik: Die Querflötistin Kathrin Christians spielte bei Dorothee Schumacher virtuos auf

Shopping-Paradise

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (14)

Die schöne Lampe im Sixties Style bei Dorothee Schumacher ist leider unverkäuflich: Schade, sie würde meiner Wohnung sehr gut stehen

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (2)

Minx-Designerin Eva Lutz ist eigens für den Abend nach Berlin gereist, um ihre Kundinnen persönlich zu begrüßen

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (4)

Minx macht auch Abendmode, wie diese wunderschöne, goldfarbene Robe. MyStylery ist begeistert!

My_Stylery_VFNO_2015_Trend_ (11)

Die Dessous-Boutique ‚Agent Provocateur‘ hatte sich für die ‚Vogue Fashion Night Out‘ etwas Besonderes einfallen lassen. Im Schaufenster poste ein knapp bekleidetes Model und präsentierte süße Slips mit einem noch süßeren Lächeln

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.