Savoir Vivre im Tal der Loire


Was: Schloss-Wochenende
Wo: Loire-Tal, Frankreich

MyStylery_Manoir_de_Contres_&_ Chateau Vancay (25)

Das fast 200 Jahre alte Herrenhaus Le Manoir de Contres, erbaut im Louis XII-Stil, ist heute ein charmantes acht Zimmer Hotel mit separatem Pavillon

Ich liebe Frankreich! Die Sprache und Kultur, nicht zu vergessen das Essen! Und wenn dann die besten Freunde zu einem Wochenende nach Frankreich ins Tal der Loire einladen, um einen besonderen Hochzeitstag zu feiern, dann ist das très chic und mein Herz hüpft vor Freude. Gerade jetzt im Herbst, wo sich die Natur in ein buntes Farbenmeer verwandelt und die Sonne immer noch für warme Momente unter blauem Himmel sorgt. Also ab in den Flieger und los geht’s!

 

_DSC3240

Hoteliers-Ehepaar Maria und Victor Orsenne, dem ‚Chef de cuisine’*

Knappe zwei Autostunden südwestlich von Paris liegt das Manoir de Contres, ein familiengeführtes, bodenständiges Hotel in einem 200 Jahre alten, charmanten Herrenhaus, das Victor Orsenne und seiner Frau Maria – der Schwester meines Freundes und Gastgebers – gehört und idealer Ausgangspunkt ist für diverse kleine Ausflüge in die mit Kulturgütern und idyllischen kleinen Orte entlang der Loire versehene Landschaft.

MyStylery_Manoir_de_Contres_&_ Chateau Vancay (26)

Die Terrasse im Garten, schön für ein Frühstück in der Morgensonne, im Sommer gibt es hier zum Lunch BBQ, am Abend einen Aperitif

Wer Glück hat, startet den Tag mit einem Kaffee in der Sonne auf der herrlichen Terrasse des Manoir de Contres. Und lauscht bei selbstgemachter Marmelade, köstlichen Croissants und frischen Früchten den kleinen Anekdoten, die Victor, der Patron zu erzählen hat: Wie er, der Franzose, Maria, die Hamburgerin auf der Hotelfachschule im schweizerischen Lausanne kennenlernte. Wie beide in Paris zwei kleine Boutique-Hotels führten und sich irgendwann fragten, ob das Leben noch etwas Neues für sie bereithält. Als dann das zuvor privat bewohnte Herrenhaus in dem kleinen Städtchen Contres zum Kauf angeboten wurde, zögerten die Orsennes nicht lange, renovierten die insgesamt acht Zimmer. Adieu Großstadt, bonjour Landleben. Das war vor vier Jahren und eine gute Entscheidung.

00437

Während es im Kamin gemütlich knistert, betrachte ich die für die Region typischen, bunten Decken-Malereien*

Denn das Val de Loire im Herzen Frankreichs ist eine beliebte Reise-Region, nicht nur für Gourmets und Weinliebhaber, sondern auch für die Fans historischer Architektur. Mehr als 300 Schlösser und Burgen unterschiedlicher Epochen – erbaut von Kaisern, Königen und der französischen Aristokratie  – von denen ca. 100 heute noch besichtigt werden können, reihen sich hier aneinander, wie die Perlen auf einer Schnur.

MyStylery_Manoir_de_Contres_&_ Chateau Vancay (28)

Die letzten Sommer-Blumen aus dem hoteleigenen Park

In dieser Jahreszeit sind die endlosen Kolonnen der Bus-Touristen bereits abgereist, man hat die Region weitestgehend für sich. Populär ist das einstige Jagdschloss Ludwig XIV, das 400-Zimmer große Château de Chambord, mit seinen Zinnen und Türmen ein absolutes Juwel unter den Renaissance-Schlössern und das größte Loire-Schloss auf der wiederum größten Parkfläche Europas mit 5.440 Hektar. Es gibt aber auch einige echte Geheimtipps, Schlösser, in denen man ungestört und fast allein durch die Säle flaniert und meint, das einstige Schlossfräulein hinter dem Paravent kichern zu hören. Zum Beispiel Valençay oder das Schloss Cheverny (dazu demnächst mehr). Tatsächlich werden auch heute noch zahlreiche Schlösser seit Generationen von adligen Familien geführt und bewohnt.

_DSC2513

Blick auf den ein Hektar großen Park mit seinem alten Baumbestand*

Um nicht einem Schloss-Koller zu erliegen, empfehle ich, eine Vorauswahl zu treffen, um aus der Vielzahl der Besichtigungsmöglichkeiten keinen Schloss-Marathon werden zu lassen: Am besten, man konzentriert sich auf ein oder zwei Schlösser am Tag. Dann kann man auch am Abend noch zuordnen, was man tagsüber erlebt hat.

_DSC2859

Das Restaurant des Manoir de Contres, in dem es sich vorzüglich speisen lässt*

Apropos Abend: Victor, der Maître des Manoir ist ein begnadeter Koch und seine Zauberkünste am Herd sind glücklicherweise nicht nur Hotel-Gästen vorbehalten. Wir haben uns von Salat grüner Bohnen und Krebsschwänzen verwöhnen lassen, gefolgt von Jakobsmuscheln mit rosa Pfeffer, Kalbsmedaillons in klarer Estragon-Sauce und dem bestimmt köstlichstem Kartoffelgratin, den ich je gegessen habe. Zum Abschluss Ziegenkäse aus dem Loire-Tal und ‚Framboisier du Manoir‘ aus weißem Schokoladen-Mus mit frischen Himbeeren. Begleitet von wunderbaren Weinen aus dem hauseigenen, umfangreichen Keller des Manoir de Contres und einem perfekten, aufmerksamen Service, der auch in einem Vier- oder Fünfsterne-Hotel nicht besser sein könnte: Savoir-vivre. Was will man mehr? BvH

Et voilà, le menu:

MyStylery_Manoir_de_Contres_&_Vancay (2)

Jakobsmuscheln mit rotem Pfeffer …

MyStylery_Manoir_de_Contres_&_Vancay (3)

… gefolgt von Kalbsmedaillon mit Kartoffelgratin …

MyStylery_Manoir_de_Contres_&_Vancay (4)

… zum Abschluss die köstliche Himbeer-Schoko-Kreation ‚Framboisier du Manoir‘, von der ich schon mal eine klitzekleine Ecke probiert habe 😉

Bon appétit!

MyStylery_Manoir_de_Contres_&_ Chateau Vancay (29)

Blick aus meinem Fenster in den Park

MyStylery_Manoir_de_Contres_&_ Chateau Vancay (27)

Die Remise

MyStylery_Manoir_de_Contres_&_ Chateau Vancay (24)

Portal des Manoir de Contres: Hier heißt es leider ‚au revoir‘!

Exklusive Tipps von Maria Orsenne…

… für einen perfekten Tag in und um Contres. Wie wäre es mit einem Ausflug in die berühmten Kalksteinhöhlen, den ‚caves-troglodytiques‘ wo verschiedene Weingüter ihre Weine lagern, wie beispielweise das Weingut Monmousseau mit seinen wunderbaren Crémants in der Nähe von Château de Chenonceau. In den illuminierten Felsenhöhlen finden auch die Weinverkostungen statt.

IMG-20150921-WA0012

Weitere Infos zu den Felsenhöhlen unter ‚caves-troglodytiques‘

Eine nette Lunch-Adresse ist das ‚Les Trois Marchands‘ in Cour-Cheverny. Von dort kann man weiterfahren zur Schokoladen-Manufaktur Max Vauché in Bracieux (bei Chambord). Am Wochenende lohnt ein Besuch des Sonntags-Marktes in Amboise von 8 Uhr bis 13.30 Uhr direkt am Ufer der Loire mit bis zu 200 Marktständen. Was es dort gibt? Alles!

MyStylery_Manoir_de_Contres_&_ Chateau Vancay (3)

Zum Lunch ins ‚Les Trois Marchands‘ in Cour-Cheverny

photo-635013088834595742-1

Informationen unter maxvauche-chocolatier

le-chateau-de-chambord-se-refletant-dans-l-eau

Das 400-Zimmer große Château de Chambord, ein absolutes Juwel und das größte der Loire-Schlösser

Kontakt:

Le Manoir de Contres
23, Rue des Combattants d’Afrique en AFN
41700 Contres, Frankreich
www.manoirdecontres.com

Nicht verpassen:

Die Schloss-Posts über Cheverny und Valençay. Demnächst auf MyStylery!

Featured pic and pics marked* by Giacomo Morelli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.