Meine Reise auf der MS Europa 2 – Teil II


Was: Unterwegs auf der MS Europa 2
Wo: Griechische Ägäis
Teil II

Mystylery_MS_Europa2_

Das Luxusschiff MS Europa 2 vor der griechischen Insel Naxos, der dritten Etappe meines Cruises. Was ich während der ersten Tagen an Bord erlebt habe, erfahrt Ihr in Teil I meines Reisetagebuchs

Meine halbe Kindheit habe ich auf dem Meer verbracht. Mein Vater fuhr als Kapitän für eine Hamburger Reederei weltweit Kühlschiffe, sogenannte Bananenfrachter, auf deren Decks ich das Laufen lernte und später meine Schulferien verbrachte. Atlantik, Karibik, Pazifik – auf den Weltmeeren rund um den Globus. Kreuzfahrtschiffe zählten nach Meinung meines alten Herrn nicht zur wahren Seefahrt. „Schwimmende Hotels“, lautete sein lapidarer Kommentar. Umso gespannter war ich auf meinen ersten Cruise auf der MS Europa 2, einem 225 Meter langen Passagierdampfer der Luxuskategorie mit Platz für 500 Passagiere. Unser Kurs: von Rhodos nach Athen, ein fünftägiger Kurztrip durch die griechische Ägäis. MyStylery’s Tagebuch in vier Kapiteln.

Mystylery_MS_Europa2_

Platz mit Aussicht: Vom Achterdeck genieße ich den Sonnenaufgang

Tag 3

Die Nacht war mega entspannt, wenn auch viel zu kurz, denn nach 48 Meilen auf See möchte ich das frühe Einlaufen der MS Europa 2 vor Naxos‘ Küste keineswegs versäumen. Naxos ist die größte und grünste Kykladeninsel und bekannt für ihre wehrhaften Burgen und weißen Strände, die ich am Nachmittag bei einer 25 Kilometer langen Biketour erkunde. Erleichtert bin ich, dass uns Tom, der Guide den 1004 Meter hohen Berg Zas erspart. Die angebotenen Biketouren sind übrigens zwischen drei und fünf Stunden lang. Preis: ab 40 Euro. Stadtführungen bietet der Reise-Concierge der MS Europa 2 ab 29 Euro an. Wer es exklusiver mag, bucht einen Helikopter-Ausflug für 400 Euro. Oder entdeckt das jeweilige Ziel unabhängig und auf eigene Faust. Alles ist möglich.

Mystylery_MS_Europa2_

MyStylery unterwegs auf Entdeckungstour in Naxos‘ Altstadt

Ich habe mich ein bisschen in die Insel Naxos verliebt. Während sich auf Santorin die Touristenscharen durch die engen Gassen wälzen, erlebt man auf Naxos Stille und Entspanntheit. Nach wie vor ist die Insel ein Geheimtipp und wenig frequentiert von Kreuzfahrtschiffen, da die großen Pötte hier nicht anlegen können. Und die Griechen lieben ihr Naxos, wo sie mit ihren Familien den Urlaub verbringen. Zu Recht!

Mystylery_MS_Europa2_

Muss auch mal sein: Füße hoch auf dem eigenen Suiten-Balkon und dabei ein Gläschen Schampus schlürfen

Zurück an Bord verlangen meine strapazierten Füße nach einer Auszeit: Ich schwänze deshalb die Pilates-Stunde im Fitnessbereich und entspanne mich auf meinem privaten Suiten-Balkon. Das einzige mich begleitende Geräusch ist das Rasseln der Ankerkette, die zum Auslaufen gelichtet wird. Und das Ploppen meiner Schampusflasche, die ich nun endlich öffne und mit dem Blick aufs Meer genieße. Es bleibt bei einem Gläschen, denn gleich geht’s zum Gin-Tasting, bei dem fünf Ginsorten verkostet werden. Nun zählt Gin nicht gerade zu meinen Lieblingsgetränken. Ein Probe-Schlückchen und dafür jede Menge Stories rund um den Wacholderschnaps, der interessanterweise nicht in England, sondern auf den Philippinen weltweit am meisten konsumiert wird.

Mystylery_MS_Europa2_

Beim Gin-Tasting werden fünf Ginsorten verkostet, hier eine kleine Auswahl. Gin-Verkostungen auf der MS Europa 2 sind übrigens gratis

Freunde des Kaviars haben den Donnerstag rot im Kalender gemarkert: Denn Donnerstag ist Kaviar-Night auf der MS Europa 2 und damit Grund für die einzige, mögliche Schlange, die sich auf dem Schiff bildet. Ich bin an dem Abend eigentlich im Sushi-Restaurant „Sakura“ verabredet, unternehme aber einen Abstecher zum Kaviar-Buffet und gönne mir bei der Gelegenheit auch gleich noch ein paar frische Austern. Dazu eine köstliche California-Roll und Lachs-Sashimi. Was für ein herrliches, kulinarisches Durcheinander! Im Theater brilliert anschließend die New Yorker Tanzcompany „The Tap Factor“ mit einer Steppstanz-Performance mit ansteckender Wirkung: Die Tanzfläche in der Sansibar wird anschließend anständig gerockt und DJ Pro-Mo spielt meinen Lieblingssong „Meet me half way“ von den Black Eyed Peas, den er extra für mich organisiert hat. Nett? Nett! Next Stop: Die 139 Seemeilen entfernte Insel Nauplia.

Mystylery_MS_Europa2_

Darf’s noch etwas Kaviar sein? Donnerstagabend herrscht Andrang vor den Kilodosen Kaviar

Tag 4

Wirst du eigentlich seekrank, werde ich häufiger gefragt. Antwort: Ja, auf kleinen Booten. Auf großen Schiffen wird’s mir erst ab Windstärke neun so richtig mulmig. Die MS Europa 2 fährt bei rauer See ihre Stabilisatoren aus, die bei seitlichem Wellengang die Rollbewegung des Schiffes abschwächen, was in den Monaten Juli und August ein echter Vorteil ist. Denn im Hochsommer herrschen hier starke Nordwinde, die die Ägäis heftig in Wallung bringen können. Anfang Juni ist das glücklicherweise kein Thema! Wieder einmal springe ich früh aus dem Bett und ab in den 15 Meter langen, mit Meerwasser gefüllten Pool. Eine kurze Runde schwimmen, im um diese Uhrzeit nur von einem einsamen Schwimmer genutzten Becken.

Mystylery_MS_Europa2_

Frühstück im Bademantel auf meinem Suiten-Balkon:

Mystylery_MS_Europa2_

Tee, Orangensaft und frisches Obst, Rührei mit Speck (Yummy!), Croissants und dänische Plunder. Dazu Sonnenschein und eine Wahnsinns-Aussicht

Pünktlich um neun meldet sich der Roomservice und deckt auf meinem Balkon ein opulentes Frühstück für mich ein. Köstliche Croissants, frischgepresster Orangensaft, Rührei mit Speck und mein geliebter Morgentautee von Ronnefeldt. So schmeckt Urlaub! Leider schaffe ich nicht mal die Hälfte dieser Köstlichkeiten, was vielleicht auch ganz gut ist, denn gleich geht es auf eine rasante Zodiac-Tour – motorisierte Highspeed-Schlauchboote – durch die Bucht und entlang der steilen Felsküste von Nauplia. Ordentlich durchgeschüttelt bringt mich im Anschluss das Tenderboot auf’s Festland für meine kleine Landexpedition durch Nauplia-Stadt. Übrigens: Die Hauptstädte der griechischen Inseln tragen stets den Inselnamen. Ich flaniere durch Naupila’s Altstadt und bin begeistert von der Andersartigkeit dieser Insel. Hier spürt man die ehemaligen italienischen Einflüsse, nicht zuletzt auch in der Architektur, die die hübschen Hausfassaden mit ihren Fensterläden in bunte Farben hüllt. Dazu demnächst mehr auf MyStylery!

Mystylery_MS_Europa2_

Blick in die Tiefe: Das erste Tenderboot wird startklar gemacht, um die Passagiere an Land zu bringen

Puh! Mit 32 Grad ist es auf Nauplia ziemlich heiß und ich bin froh, der Mittagshitze zu entkommen. Zurück geht’s mit dem Tenderboot auf die MS Europa 2, eine Möglichkeit, die von vielen Passagieren zur Lunchzeit genutzt wird. Ich bin bereit für einen kleinen Snack. Wer frisch Gegrilltes mag, geht zur BBQ-Station im Restaurant „Yacht Club“. Ich wähle Dorade, gefolgt von einer Portion Mozart-Praliné-Eiscreme. Mmmhhh! Jetzt wäre ein Mittagsschläfchen eine gute Idee. Keine Zeit. Leider. Denn so vieles habe ich an Bord noch nicht gesehen. Weder die Kochschule, noch den Spieleraum, das Kino oder den Golfsimulator. Instinktiv lande ich in der Bord-Boutique und unterziehe das Sortiment einem Schnellcheck. Wer seinen Cashmere-Pulli zu Hause vergessen hat, findet hier für kühle Abende an Deck garantiert etwas Wärmendes: Shop ‚til you drop! 😉

Mystylery_MS_Europa2_

Dem Himmel ein Stück näher: Das Glasdach über dem Pool der MS Europa 2 wird bei gutem Wetter geöffnet

Bei meinem Rundgang treffe ich wenige Mitreisende. Einige relaxen auf den Decks, andere sind vielleicht noch an Land. Nie habe ich das Gefühl, von vielen Menschen umgeben zu sein, was sicher auch daran liegt, dass die MS Europa 2 mit dem größten Raumangebot pro Passagier auf einem Kreuzfahrtschiff aufwartet. Wer die absolute Einsamkeit an Bord sucht, dem empfehle ich das Achterdeck des Spa-Bereiches, der bei dieser Hitze kaum frequentiert ist. Auch auf den anderen Decks geht es entspannt zu, mit etwas Glück findet man ein Plätzchen in den schicken Muschelliegen von Dedon. Stewards servieren Erfrischungsgetränke, Tee-, Kaffee- und Icetea-Variationen – allesamt im Preis inkludiert.

Mystylery_MS_Europa2_

Das kulinarische Highlight am Nachmittag sind frischgebackene Waffeln: Ich entscheide mich für Kirschen und Vanilleeis als Topping!

Ein kulinarisches Highlight sind die frischgebackenen Waffeln, die nachmittags auf dem Pooldeck gereicht werden. Jeden Tag mit einem wechselnden Topping oder dem Klassiker: Kirschen mit Vanilleeis. Da ich aber bald schon wieder essen „muss“, genieße ich eine halbe Portion! Mein Abschiedsessen im Restaurant „Tarragon“, der französischen Brasserie der MS Europa 2. Ein kleines Resumée meiner Reise bei Rindertartar und Lammfilets: Schön war’s, wenn auch (zu) kurz. Denn schon in der Nacht machen wir im Hafen von Athen fest, der letzten Etappe meiner  kleinen Kreuzfahrt.

Mystylery_MS_Europa2_

Letzter Abend im französischen Restaurant „Tarragon“

MyStylery’s Fazit:

Eine Kreuzfahrt kann deutlich mehr, als ich anfänglich dachte. Und ja, sie unterscheidet sich von den Seefahrten meiner Kindheit, auf denen ich oft tagelang nichts außer Wasser gesehen habe. An einigen Zielorten bekomme ich erste Einblicke von Land und Leuten, die sich bei einer nächsten Reise vertiefen lassen. Für andere Etappen empfand ich die Liegezeit der MS Europa 2 als ausreichend. Die entspannte Atmosphäre und der freundliche Service an Bord der MS Europa 2 gefallen mir sehr, ebenso wie das beschauliche Bordleben, wenngleich ich das Angebot in der Kürze der Zeit nicht umfänglich ausprobieren konnte. Nicht zu vergessen der finanzielle Aspekt: Exklusivität hat ihren Preis – mit knapp 5.000 Euro pro Person für einen einwöchigen Turn.
Ich war gespannt auf meinen kleinen Cruise und wurde nicht enttäuscht. MS Europa 2 – ich komme gerne wieder. Bis dahin sage ich Schiff, ahoi! BvH

Die MS Europa 2 liegt vor der griechischen Insel Naxos auf Reede

Mystylery_MS_Europa2_

Die Tenderboote – wie hier vor Naxos – verkehren im 20 Minuten-Rhythmus zwischen der MS Europa 2 und dem Festland

Mystylery_MS_Europa2_

Auf den bordeigenen Tourenrädern starte ich für einen kleinen Erkundungstrip über die Insel Naxos. Selbstverständlich mit Helm!

MyStylery_MS_Europa2_

Zurück an Bord werde ich mit einem erfrischenden Saft und einem kühlen Tuch begrüßt. Was für ein Service!

Mystylery_MS_Europa2_

Apropos Getränk: Eines der beliebten Champagner-Tasting steht auf dem Programm. Preis ab 90 Euro

Mystylery_MS_Europa2_

Der plötzliche Nebel hat etwas Magisches und verschleiert die vorbeiziehenden Inseln

Mystylery_MS_Europa2_

Fertig zum Dinner: Sushi und Sashimi im „Sakura“-Restaurant

Mystylery_MS_Europa2_

… die Kaviar-Nacht am selben Abend kann ich mir nicht entgehen lassen …

Mystylery_MS_Europa2_

… genauso wenig wie den traumhaft schönen Sonnenuntergang

Gut zu wissen:

Müll ins Meer? Nix da! Auf der MS Europa 2 gibt es eine Kläranlage. Anorganische Abfälle wie Glas werden geschreddert bzw. Kunststoffe verdichtet und an Land entsorgt. Unreiner Verpackungsmüll wird gekühlt zwischengelagert und Papier direkt an Bord verbrannt.

Mystylery_MS_Europa2_

Wer mehr Platz benötigt als in den 35 Quadratmeter großen Veranda-Suiten, der bucht eine Suite der anderen sechs Kategorien. Zum Beispiel die Owner- oder Penthouse-Suiten. Sie sind in den oberen Decks untergebracht, bis zu 114 Quadratmeter groß (inklusive Veranda) und beinhalten – falls gewünscht – auch einen Butlerservice

Mystylery_MS_Europa2_

Hier ein Blick in mein Bad, das mit Badewanne und Dusche ausgestattet ist

Mystylery_MS_Europa2_

Zahnseide vergessen? Macht nichts! Gibt’s alles hier

Mystylery_MS_Europa2_

Die Zodiac-Flotte der MS Europa 2 – benannt nach Hamburger Stadtteilen, z.B. Nienstedten oder Ottensen

Mystylery_MS_Europa2_

Auf einer Zodiactour ist das Tragen der Rettungsweste Pflicht

Mystylery_MS_Europa2_

Schönes Schiff: Die MS Europa 2 aus Zodiac-Perspektive geknipst

Mystylery_MS_Europa2_

Kurz-Check im 620 Quadratmeter großen Ocean-Spa, in dem Produkte von Thalgo verwendet werden. Im Jacuzzi relaxen und dabei den traumhaftem Blick auf’s Meer genießen wäre doch eine feine Option!

Mystylery_MS_Europa2_

Im kleinen, aber feinen Fitnessraum lassen sich die vielen Bord-Kalorien an Geräten von Technogym verbrennen – wieder mit herrlicher Aussicht auf’s türkisfarbene Wasser

Mystylery_MS_Europa2_

Shoppen in der Bordboutique: Liebeskind, Escada, Hilfiger. Die Kreditkarte zum Glühen bringen geht hier – aus Zollgründen – allerdings nur an Seetagen

Mystylery_MS_Europa2_

Lust auf ein Shuffleboard-Turnier unter griechischer Sonne und Blick auf die Bucht von Nauplia?

MS_Europa2_

Die MS Europa 2 ist beliebt bei Familien mit Kindern: es gibt einen Kids- und Teensclub sowie Familiensuiten. Die Eltern genießen ihre Auszeit derweilen auf den Loungern

MS_Europa2_

Das Motto auf der MS Europa 2: „Luxus in legerem Ambiente“

MS_Europa2_

Auf dem Sonnendeck serviert Steward Mohamad kalte Erfrischungen – im Hintergrund die gemütlichen Muschelliegen von Dedon

Am Eisbuffet: Auch, wenn der Eindruck entsteht – ich habe an Bord der MS Europa 2 nicht nur gegessen

MS_Europa2_

Gewusst? Nirgendwo grassieren Bakterien schneller, als auf Kreuzfahrtschiffen. Deshalb die Hände vorm Betreten der Bordrestaurants unbedingt desinfizieren

MS_Europa2_

Kunst im öffentlichen Raum: Die Auswahl der auf der MS Europa 2 gezeigten Exponate fokussiert Werke junger als auch bereits etablierter Künstler

MS_ Europa2_

Die MS Europa 2: Vom Berlitz Cruise Guide mit „Fünf Sterne Plus“ ausgezeichnet

Kreuzfahrt-News:

Hapag-Lloyd Cruises hat den Bau zweier Luxus-Expeditionsschiffe im Fünf-Sterne-Segment beauftragt, die Hanseantic Nature sowie die Hanseatic Inspiration, die 2019 in See stechen werden.

MS_Europa2_

Unterhalb der Brücke – der Kommandozentrale des Schiffes – beobachte ich das Auslaufen

MS_Europa2_

Reflexionen des Vorderschiffes in den Fenstern der Schiffsbrücke…

MS_Europa2_

… von dort lassen sich Ab- und Anlegemanöver bestens beobachten

MS_Europa2_

Das Bullauge und ich

MS_Europa2_

Zwei Floristen sorgen auf der MS Europa 2 für frische Blumenarrangements

MS_Europa2_

Und nochmal runde Formen, die einen daran erinnern, dass man sich auf einem Schiff befindet …

MS_Europa2_

… in denen sich auch wunderbare Sonnenuntergänge einfangen lassen

MS_Europa2_

Ein kleines Resumée meiner Reise bei Rindertartar …

MS_Europa2_

… und Lammfilets: Schön war’s, wenn auch (zu) kurz

MS_Europa2_

Der Schlepper bugsiert die MS Europa 2 in der Nacht an ihren Liegeplatz in Athen

MS_Europa2_

MyStylery bereit zur Abreise – Ausschiffung – wie es in der Sprache der Seeleute heißt

MS_Europa2_

αντίο – auf Wiedersehen, MS Europa 2

Kontakt MS Europa 2:

www.hl-cruises.de

Ich wurde im Rahmen einer Blogger-Reise von Hapag-Lloyd zu diesem Cruise eingeladen.

 

There are 2 comments for this article
  1. Carmen Dreifürst at 08:07

    Liebe Birgit,

    den zweiten Teil Deiner Reise habe ich mit Freude gelesen. Wie schon der erste Teil,
    war alles sehr informativ und kurzweilig geschrieben.

    Und wie immer habe ich mich sehr über die tollen Fotos mit Untertiteln gefreut!

    • Birgit von Heintze Author at 15:04

      Liebe Carmen, vielen Dank für die lieben Worte und Deine Wertschätzung. Mit so einem langen Artikel mute ich Euch, meinen Lesern ja einiges zu. Insofern freut es mich besonders, dass Dir Text und Fotos gefallen haben. Herzliche Grüße, Deine Birgit

Schreibe einen Kommentar zu Birgit von Heintze Cancel comment reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.