Auf einen Tee mit Claudia und Thomas Anders


Wer: Claudia und Thomas Anders
Wo: Koblenz, Deutschland

Meet me for Tea mit Thomas und Claudia Anders: Thomas, ehemals Sänger des Pop-Duos Modern Talking und mit 125 Millionen verkauften Tonträgern und 420 Gold- und Platinschallplatten einer der erfolgreichsten deutschen Musiker überhaupt. Claudia, seit 17 Jahren mit Thomas verheiratet und seit vier Jahren Unternehmerin mit einem Lifestyleshop für Hund und Halter. Ich treffe das entspannte Ehepaar zunächst im Klostergut Besselich bei Koblenz, Heimat und Unternehmenssitz des Popstars, von wo aus man das Rheintal bis zum Deutschen Eck überblickt. Für einen Fototermin mit den schönen Tassen von KPM sind Claudia und Thomas Anders bereit für ein weiteres Treffen im Berliner Hotel Adlon. Ein MyStylery-Interview mit einem sympathischen, humorvollen Paar.

MyStylery_Meet_me_for_Tea_Claudia_und_Thomas-Anders_Interview_

Claudia und Thomas Anders bewundern die handbemalten Office-Tassen von KPM

MyStylery: Thomas, Du bist gebürtiger Rheinländer, in Koblenz geboren, wo Ihr heute noch lebt. Du warst lange in L.A. und auch mehrere Jahre in Berlin. Kam Euch nie der Gedanke, gemeinsam nochmal woanders zu leben? Warum Koblenz?
Thomas Anders: Warum nicht? Als Künstler muss man doch nicht zwangsläufig in Städten wie Berlin, Hamburg oder München leben. Ich finde, man sollte da leben, wo man sich wohlfühlt.
MyStylery: Wäre die Großstadt für Euch nicht angenehmer, in Hinblick auf mehr Anonymität und nicht ständiges Erkanntwerden?
Thomas: Nein, im Gegenteil. Wenn ich in Hamburg oder Berlin bin, sprechen mich die Leute auf der Straße an und bitten um ein Autogramm. Die Koblenzer kennen mich, aber lassen mich in Ruhe, egal ob im Supermarkt, in der Reinigung oder an der Tankstelle. Mit einer Ausnahme: Vor einigen Jahren treffe ich eine Gruppe Jugendlicher bei unserem Gemüsehändler. Sie bitten um ein Foto und erzählen, dass sie in Koblenz auf Klassenfahrt sind. Erster Tag hier und schon ein Promi, meinte einer der Jungs. Woraufhin ich sagte, viel mehr wirst du hier nicht treffen. (lacht)
Claudia Anders: Wir können hier auch als Familie ganz normal leben und das ist uns wichtig. Obwohl mir manchmal die Großstadtluft fehlt. Ich liebe zum Beispiel Berlin, freue mich dann aber auch wieder auf zu Hause. Koblenz ist unser Rückzugsort.

Koblenz ist Heimat und Zuhause

MyStylery: Thomas, Du genießt international große Popularität. Vor allem im Ausland erwartet Dein Publikum die alten Modern Talking-Songs. Ist das für Dich eine Belastung?
Thomas: Nein, überhaupt nicht. Die Karriere von Modern Talking war einzigartig. Ich trete heute noch weltweit vor ca. 250.000 Menschen auf, deshalb passt das Wort „alt“ hier nicht. (lacht) Das ist doch mein Leben. Ich bin in der glücklichen Lage, Songs, die heute noch gefragt sind und Welthits waren, singen zu können. Das ist ein Geschenk. Ich hatte glücklicherweise nie dieses Roy Black-Schicksal, Schlager machen zu müssen wie „Ganz in Weiß“, im Herzen aber ein Rock ’n‘ Roller zu sein.
MyStylery: Gerade in Amerika sprichst Du alle Altersklassen an, auch viele junge Leute.
Thomas: Stimmt. 10.000 Menschen waren in Los Angeles im Konzert. Es ist eine Gute-Laune-Musik, die nicht aus der Mode kommt.
Claudia: Ein Konzert ohne „You’re my heart, you’re my soul“ geht gar nicht. Das Publikum liebt die 80er. Bei den Teens hat die Dekade geradezu Kultstatus.
Thomas: In Deutschland erinnert man sich in erster Linie an die Kontroversen zwischen Dieter und mir, im Ausland denkt man bei Modern Talking an die Musik.

Welthits, die heute noch gefragt sind

MyStylery: Viele Künstler wollen über ihre neuen Songs wahrgenommen und nicht auf frühere Erfolge reduziert werden. Du hast im April gerade Dein erstes deutschsprachiges Album herausgebracht. Wie kam das bei den Fans an?
Thomas: So gut, dass ein weiteres gerade in Planung ist. „Pures Leben“ hat sich bald 100.000 Mal verkauft.
MyStylery: Und welche Musik läuft bei Euch zu Hause?
Claudia: Ich mag Jazz von Diana Krall oder Lounge Music. Im Auto habe ich immer eine Modern Talking-CD dabei. Bei uns läuft den ganzen Tag Musik, abends sehne ich mich dann einfach nur nach Ruhe.
Thomas: Ich bin ein sehr sensitiver Mensch. Musik gehört für mich zur Gemütlichkeit, genauso wie Kerzen. Die brennen den ganzen Tag. Ich mag das sehr.
MyStylery: Euer Sohn ist jetzt 15, wie findet er Deine Musik?
Thomas: Entweder traut sich Alexander nicht zu sagen, dass er die Musik doof findet oder es ist ihm tatsächlich nicht peinlich (lacht). Er hört natürlich Musik seiner Altersklasse, DJ Khaled oder Kanye West zum Beispiel.
Claudia: Seine Mitschüler fragen ihn nach Autogrammen von Thomas. Und wenn wir Alexander im Internat besuchen, erzählen uns seine Schulkameraden häufig, dass sie Thomas im TV gesehen haben.

MyStylery_Meet_me_for_Tea_Claudia_und_Thomas-Anders_Interview_5_

Wir trinken meinen Lieblingstee „Morgentau“ von Ronnefeldt

MyStylery: Claudia, Du betreibst seit vier Jahren ein Lifestylebrand für Hund und Halter und produzierst eine eigene Linie für hochwertiges Hundefutter und Hundebetten. Warum Hundeartikel und keine Modeboutique?
Claudia (lacht): Ich liebe Mode, aber eine Boutique wäre nie eine Option für mich gewesen. Mich interessiert ein schönes Zuhause, in dem das Tier ein Familienmitglied ist. Wichtig ist mir eine gesunde Ernährungsweise, auch für unseren Vierbeiner. Und da ich kaum ansprechende Artikel und Hundefutter für unseren Hund gefunden habe, habe ich es eben selbst auf den Markt gebracht. Meine Kunden wünschen sich gesundes, appetitliches Hundefutter und den passenden Hundekorb zum heimischen Sofa als Teil des Wohnkonzepts. Ich bin kein Bling-Bling Typ und brauche keine strassbesetzten Hundehalsbänder. Qualität und Nachhaltigkeit sind gefragt. Ein ausrangierter Hundekorb sollte nicht schon nach einem Jahr dazu beitragen, dass sich die Müllhalden vergrößern. Mit „Home & Dogs“ habe ich mir einen großen Traum erfüllt.
MyStylery: Ihr seid selber seit vielen Jahren Hundehalter. Wer geht mit Summer Gassi?
Thomas: Claudia oder Alexander. Ich nur, wenn’s gar nicht anders geht. (lacht)
Claudia: Dafür ist Thomas bei uns der Koch.
MyStylery: Ist das mehr Showkochen für Gäste oder alltagstaugliche Grundversorgung?
Thomas (lacht): Nein, ich koche eigentlich immer. Beim Gemüsehändler meines Vertrauens lasse ich mich von dem saisonalen Angebot inspirieren. Und ich liebe die asiatische Küche oder frischgegrillte Hamburger. Beim Kochen entspanne ich mich total und lasse den ganzen Alltagskram hinter mir.
Claudia: Thomas macht tolle Spaghetti Bolognese mit Chili und Rotwein. Ich bin zuständig für den dekorativen Teil und decke den Tisch. Essen wird bei uns zelebriert und nicht einfach zwischen Tür und Angel reingeschaufelt. Wenn alle da sind, versuchen wir, einmal am Tag mit der Familie am Tisch zu sitzen.

„Thomas ist bei uns der Koch.“

MyStylery: Und nach dem Essen gibt es einen Tee?
Thomas: Für mich schon. Ich bin bei uns der Teetrinker. Die Kaffeemaschine mache ich vielleicht einmal im Vierteljahr an. Mein morgendliches Ritual: Der Tag beginnt mit einem Tee, ich bin kein Frühstücker. Am liebsten übrigens Tee von Ronnefeldt und gerne aus einem doppelwandigem Teeglas. Ich bin da ziemlich pragmatisch.
Claudia: Ich bin eher die Kaffeetante. Abends trinke ich allerdings auch sehr gerne einen Roibuschtee. Danach kann ich gut schlafen.
MyStylery: Thomas, trinkst Du auch schwarzen Tee?
Thomas: Überhaupt nicht. Der legt sich auf die Stimmbänder. Ich trinke gerne weißen Tee, der wegen der Bitterstoffe nur nicht zu lange ziehen darf. Und Teebeutel kommen mir grundsätzlich nicht in die Tasse. Nur lose Sorten wie „Feurige Kirsche“ oder „Mango Orange“. Damit kann ich mich selber austricksen, wenn ich abends plötzlich Lust auf Gummibärchen habe.

Powerpaar mit viel Humor

MyStylery: Du bist nicht nur ein Dinosaurier in der Musikbranche, Ihr zwei seid seit über 21 Jahren zusammen und 17 Jahre verheiratet. Das klingt nach purer Harmonie.
Claudia (lacht): Wenn Thomas nach Hause kommt, müssen wir uns schon jedes Mal wieder aufeinander einstellen. Wir sind nicht das Orchester, das Thomas dirigiert. Wenn Thomas unterwegs ist, trage ich zu Hause und in unseren Firmen die Verantwortung und entscheide viele Dinge. Gerade deswegen gebe ich den Chefschlüssel nie ganz aus der Hand. Manchmal knallt’s. Aber das hat auch etwas Reinigendes und ist besser, als wenn man sich nichts mehr zu sagen hätte.
Thomas: Jeder Streit ist ein Verlust von Lebensqualität, also versuche ich das weitestgehend zu vermeiden. Ich gebe dann auch mal nach. Frauen und Männer sprechen unterschiedliche Sprachen. Woher soll ich wissen, was in dem Moment gerade von mir erwartet oder erhofft wird? Ich bin Musiker und kein Hellseher.
Claudia (lacht): Genau. Männer brauchen klare Ansagen.
Thomas: Ich fühle mich dann auf jeden Fall wohler. (grinst)

MyStylery_Meet_me_for_Tea_Claudia_und_Thomas-Anders_Interview_8_

Meet me in Berlin: Claudia und Thomas Anders genießen gerne auch mal die Großstadtluft

MyStylery: Thomas, Du bist von 365 Tagen im Jahr 200 unterwegs, bleiben da noch Zeit und Muße für Hobbies?
Thomas: Tourneen sind zugegebenermaßen schon anstrengend und schränken meine Begeisterung manchmal etwas ein. Moskau, St. Petersburg, Hanoi, Buenos Aires oder Istanbul liegen nicht eben um die Ecke. Aber nur zu Hause sitzen und kochen wäre mir zu wenig. Hobbies braucht jemand, der einen Ausgleich zum Alltagsstress braucht. Wenn ich arbeite, empfinde ich das nicht als Belastung. Im Gegenteil, ich kann gar nicht genug davon bekommen. Mein Beruf ist mein Hobby.
Claudia: Ich gehe regelmäßig zum Yoga und lese sehr gerne. Und obwohl Thomas viel unterwegs ist, lieben wir es als Familie gemeinsam zu reisen.
Thomas (lacht): Unser Sohn hat übrigens dabei kürzlich sehr witzig seine Schlagfertigkeit bewiesen. Wir waren mit Alexander in Los Angeles und fuhren dort durch das schicke Villenviertel Bel Air. Claudia kommentierte die Luxushäuser und meinte, was machen die nur, um sich für 40 Millionen Dollar so eine Traumvilla leisten zu können. Daraufhin sagt unser Sohn: Mama, die verkaufen Katzenfutter! BvH

Zuhause bei Claudia und Thomas Anders

MyStylery_Meet_me_for_Tea_Claudia_und_Thomas-Anders_Interview_9-

Thomas Anders ist seit Jahrzehnten erfolgreich im Musikbusiness und kann sich auf die Unterstützung von Ehefrau Claudia verlassen …

MyStylery_Meet_me_for_Tea_Claudia_und_Thomas-Anders_Interview_10_

… und Claudia – hier zusammen mit Mann und Hund vor ihrem Lifestyleshop Home & Dogs – kann bei der Verwirklichung ihrer Projekte auf Thomas zählen

MyStylery_Meet_me_for_Tea_Claudia_und_Thomas-Anders_Interview_11_

MyStylery zu Besuch bei den Anders in Koblenz auf dem Rittergut Besselich mit Blick über den Rhein

Im historischen Klostergut Besselich residieren die Anders mit dem Sitz ihrer Firmen

MyStylery_Meet_me_for_Tea_Claudia_und_Thomas-Anders_Interview_13_

Claudia und Thomas Anders mit Mischlingshündin Summer gemütlich vorm Kamin! Fast wie zu Hause…

MyStylery_Meet_me_for_Tea_Claudia_und_Thomas-Anders_Interview_14_

Vielen Dank für das Interview!

Tipp: Kochen mit Thomas Anders

„Modern Cooking“ – Für alle, die schnelle Rezepte lieben und wissen möchten, was bei Familie Anders auf den Tisch kommt. Seit 10. Oktober erschienen im TreTorri Verlag

Gewusst? Thomas Anders ist Guinness-Weltrekordhalter im Eischneeschlagen: „Bevor ich meinen Mixer extra aus dem Schrank hole, schlage ich den Eischnee fix mit der Gabel oder dem Schneebesen“, sagt Thomas Anders. „So komme ich auch nicht aus der Übung.“

Nach der Veröffentlichung seines ersten deutschsprachigen Albums „Pures Leben“ und Konzerten in Finnland, Norwegen, Estland, Polen und Moskau tourt Thomas Anders mit seiner Modern Talking Band nächstes Jahr zum dritten Mal durch die US

Kontakt:

Claudia Anders‘ Lifestyleshop Home and Dogs

 

Die Interview-Reihe „Meet me 4 Tea“ wird gesponsort von KPM – Königliche Porzellan Manufaktur Berlin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.