Maison et Objet: Bye, bye, Industrial-Style!


Was: Die neuesten Einrichtungstrends der Maison et Objet
Wo: Paris, Frankreich

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_1_

Steingutgeschirr war der Renner auf der Maison et Objet und oft zu sehen

In der Fashionwelt gibt es jedes Jahr einen neuen Trend – das verlangen die Kundinnen, die Hochglanzmagazine, die Influencer, die Modeindustrie und Anna Wintour. In der Welt des Interiors verhält es sich ein wenig anders. Klar, was aktuelle Farbtrends betrifft, orientieren sich die Inneneinrichter gerne auch an den Vorlagen und dem gerade angesagten Farbspektrum der Fashiondesigner. Nur weiß man natürlich, dass der Kunde eher in eine neue Hose investiert, als in ein neues Sofa. Und darin liegt auch schon die Kernproblematik. Kaum einer tauscht pausenlos sein Inventar und schon gar nicht, wenn es sich um hochwertige Teile handelt. Ausnahme: Beim Mobiliar der berühmten, schwedischen Möbelmarke ist das Verfallsdatum vermutlich von vornherein einkalkuliert, was sich in Qualität und Preis dokumentiert. Zumindest habe ich schon mehrfach die Erfahrung gemacht, dass sich ein einmal auseinander genommenes Billy-Regal kaum ein zweites Mal widerstandslos zusammenbauen lässt.

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_2_

Der holländische Anbieter Versmissen setzt auf Retroformen und feiert die neue Kollektion im Thonet-Stil, was seit dem Ablauf des Patentes auf die berühmten Bugmöbel mit ihrem Flechtwerk möglich ist

Wie also mobilisiert man die Kundschaft, in Wohnaccessoires oder gar in ein neues Möbelstück zu investieren? Selbst der Erwerb des x-ten Kerzenleuchters kommt bei den meisten auf den Prüfstand, denn die heimischen Schränke quellen eigentlich über von all dem Nippes und den Staubfängern.
Umso bewundernswerter ist es, dass den Kreativen immer wieder etwas einfällt, um die Käufer zu mobilisieren: Vom Minimalismus über den immer noch angesagten Landhaus-Chic bis hin zum Scandi-Look. Plötzlich war alles Hygge. Insofern war ich sehr gespannt auf die aktuelle Schau der Maison et Objet, der größten Lifestyle-Messe ihrer Art, die alljährlich in Paris stattfindet – und das gleich zweimal, im Januar und im September. Und ich muss gestehen, so richtig den bahnbrechenden, noch nie zuvor gesehenen Trend konnte ich nicht ausfindig machen.

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_3_

Das ist doch mal ein Sofatisch, oder? Besonders schön in der Kombination mit den Lammfell bezogenen Sesseln

Die Branche setzt nach wie vor auf Naturmaterialien, schließlich will man auch hier in irgendeiner Form Nachhaltigkeit demonstrieren. Deshalb kommen Materialien zum Einsatz wie Wolle und Fell. Selbst Halbedelstein-Rohstücke vom Amethyst, Rosenquarz oder Achat, die jahrelang aus den Wohnzimmerschränken und damit von der Bildfläche verschwunden waren und allenfalls in Opas Mineraliensammlung ihr Dasein fristeten, feiern ein funkelndes Comeback. Ab sofort zieren sie wieder das heimische Sideboard.

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_4_

Zwischendurch mal was Kurioses

Ein rückläufige Entwicklung muss der über Jahre gehypte Industrial-Style hinnehmen. Kaum eines der auf der Maison et Objet vertretenen Label schenkt dem mittlerweile überpräsenten Look noch große Bedeutung. Nachdem sich der Trend selbst über Coffeeshops in unser aller Wahrnehmung verankert hat – sogar unsere Kiez-Bäckerei präsentiert sich plötzlich in Metrofliesen, die von ausrangierten Fabrikleuchten erhellt werden – hat keiner mehr Lust darauf. Fazit: Eine wirklich revolutionäre Neuerung im Interiorbereich ist nicht in Sicht – weshalb ich heute die Dinge zeige, die mir auf der Maison et Objet aufgefallen sind oder/und mir einfach nur gut gefielen. Viel Spaß und Inspiration mit meinen ganz persönlichen Eindrücken. BvH

Maison et Objet – Meine Favoriten

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_5_

Natur pur – gehüllt in ein Wald- und Wiesenszenario: Der begrünte Stand der belgischen Firma Sempre…

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_6_

…auf dem verschiedene Wohnbereiche inszeniert wurden. Hier die Küche…

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_7_

…der Wohnbereich, gemütlich mit vielen Kissen und Holzstämmen als Sofatisch…

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_8_

Das Schlafzimmer mit Blick ins offene Bad…

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_9_

…und einer traumhaften Steinbadewanne. Cool, oder?

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_10_

Besonderer Eyecatcher: Ein Waschbecken XXL aus einem ausgehöhlten Holzstamm

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_11_

Kerzenleuchter einmal auf eine andere Art, auch diese sind von Sempre

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_12_

Für hungrige Maison et Objet-Besucher gab es bei Sempre auch ein kulinarisches Angebot, selbstverständlich im typischen Sempre-Look…

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_13_

…und serviert auf schönem, schlichten Sempre-Geschirr

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_14_

…das auf der Messe in nahezu allen Farbtönen von verschiedenen Herstellern angeboten wurde. Hier von l’Object

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_15_

Und dieses schöne, hellgrau-melierte Steingutgeschirr aus England wird künftig meinen heimischen Esstisch zieren. Von Nkuku

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_16_

Würde ich ein Restaurant oder Café einrichten, dann mit den spanischen Designern von Brucs…

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_17_

Genau mein Ding!

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_18_

Toll: Die gefliesten Tischplatten bei Zenza – sowohl für den Esstisch…

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_19_

…als auch für den Couchtisch

Hallo Sommer!

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_20_

Der Hängemattenmodus – und damit der Sommer – kann kommen mit Accessoires von Bed and Philosophy

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_21_

Die holländische Erfolgsmarke Eichholtz präsentierte erstmalig eine Outdoor-Möbel-Kollektion

Themen auf der Maison et Objet

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_22_

Alles „Organic“, oder was?

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_23_

Mineralische Momente, Teil I

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_24_

Mineralische Momente, Teil II

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_25_

Das Duftkerzen-Label Oscar verpackt seine Produkte in Felloptik und Ton

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_26_

Missoni ganz klassisch mit dem berühmten Zickzackmuster

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_27_

Ein Material feiert sein Comeback: Grob gewebte Wollstoffe für Sitzmöbel wie hier bei Blanc Ivoire

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_28_

Das Label Traces of Me zeigte in seiner neuen Kollektion farbenfrohe Lampenschirme aus bedruckter Seide

Zeitlose Klassiker

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_29_

Gewohnte – aber von mir sehr gemochte – Opulenz beim französischen Label Labyrinthe

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_30_

Kronleuchter „en nature“

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_31_

Ich mag diese Zusammenstellung von alten Büchern und ausgesuchten, originellen Pretiosen

MS_Mystylery_Maison_et_Objet_Wohntrends_2020_32_

Große Keramikvasen und Steingutgefäße sind angesagt. Diese sind von der französischen Marke Asiatides

Mehr Artikel über die Maison et Objet findest Du hier.

Alles Wissenswerte über die Maison et Objet findest Du hier.

There are 3 comments for this article
  1. Mumbai
    at 20:41

    also ehrlich, da wuerde ich nicht fuendig werden. Modetrends in der fashion industrie sind schon
    kaum zu ueberblicken, dass man aber jetzt , fast mit Gewalt, es auch im Interiorbereich versucht,
    ist mehr als unnoetig. Wohnen wie auch Mode hat ja mit persoenl. Stil zu tun und den wechselt man ja nicht jaehrlich.

    • at 10:09

      So ist es… das Zuhause dokumentiert ja auch ein persönliches Stück Zeitgeschichte. Dass aber (auch) die Interior-Branche Kaufanreize schafft mit neuen Trends etc., ist nicht neu und auch nicht wirklich erstaunlich, schließlich geht es dabei vor allem ums eines: Geld zu verdienen. Schöne Grüße!

      • Mumbai
        at 20:31

        absolut recht, Geld verdienen und Neues schaffen. Aber es wird immer schwieriger, weil ja vieles schon dagewesen ist und somit nicht wirklich mehr attraktiv ist. Meinen Geschmack trifft es aber nicht.
        Schoenes Wochenende und danke fuer die Antwort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.